Es gibt sie nur selten: Smartphones mit Android 10 unter 400 Euro

 

Android 10 ist seit ca. fünf Monaten erhältlich, aber vor allem in den unteren Preisklassen gibt es nur wenige Modelle, auf welchen es installiert ist. Wir führen Euch nachfolgend sämtliche Smartphones mit Android 10 im Preissegment bis 400 Euro auf.

 

Die Tatsache, dass Android Probleme mit Updates hat, ist nicht neu. Und wie kann es anders sein? Android 10 wird in den seltensten Fällen per Update verteilt, außer es handelt sich um ein Google-Smartphone. Google hat das Betriebssystem am 3. September 2019 als finale Vollversion vorgestellt und lieferte es direkt mit den neuesten Handys Pixel 4 und Pixel 4 XL aus. Die Google-Modelle Pixel 2, Pixel 2 XL , Pixel 3 und Pixel 3 XL erhielten das Update direkt.

 

Auch das One Plus ist mit Android 10 ausgestettet
OnePlus 7

Seitdem hätte eine große Zahl an Smartphones mit der neuestenVersion von Android ausgestattet werden können, aber die meisten Hersteller lassen viel Zeit verstreichen, bis sie eine Aktualisierung bereitstellen. Zunächst wurden (ehemalige) Spitzenmodelle mit dem Update versorgt, darunter Smartphones wie das Samsung Galaxy S10 Plus, Huawei P30 Pro, Xiaomi Mi 9, Nokia 9 Pureview , Oneplus 7 Pro oder Honor 20 Pro.

 

Preiswerte Handys werden – wenn überhaupt – nur in einem relativ großen Zeitabstand bedient. Aber es gibt einige wenige Geräte, die trotz eines relativ günstigen Verkaufspreises bereits lobenswerterweise von ihren Herstellern aktualisiert wurden. Wir haben nur Smartphones bis zurück ins Jahr 2018 in unserer Liste berücksichtigt. Obwohl Geräte wie das erste Pixel oder das Pixel XL inzwischen Aktualisierungen auf Android 10 erhalten haben, sind diese Modelle mehr als 3 Jahre alt und daher nicht zu empfehlen. Für das Geld gibt es inzwischen bessere Produkte.

Google Pixel 3a und Pixel 3a XL

Das Google Pixel 3a wird von den meisten Händlern für 366 Euro angeboten, die XL-Version mit einem größeren Display kostet 399 Euro. Beim Chipsatz handelt es sich um einen Snapdragon 670 mit 4 GB RAM. Der nicht erweiterbare Speicher beträgt 64 GB in den Versionen unter 400 Euro. Die Modelle 3a und XL verwenden ein einziges Objektiv mit 12,2 Megapixeln, vorne befindet sich eine Selfie-Kamera mit 8 Megapixeln.

 

Google Pixel 3A – kostengünstiges Smartphone mit Android 10
Google Pixel 3a

Eine Besonderheit beider Modelle ist der druckempfindliche Rahmen, der als zusätzliches Bedienelement dient. Der Bildschirm misst 5,6 Zoll beim Modell 3a und 6 Zoll beim XL. Der Akku ist in der großen Ausführung leistungsstärker, er bietet 3700 mAh statt 3000 mAh.

Nokia 7. 1

Das preiswerteste Modell, das bereits Android 10 per Update erhalten hat, ist das Nokia 7. 1 . Unüblicherweise ist die Ausführung mit 64 GB internem Speicher bei einigen Anbietern sogar billiger als die Version mit nur 32 GB – die Kaufentscheidung fällt somit nicht schwer. Die Anzeige erfolgt in beiden Fällen auf einem 5,8-Zoll-Display mit 2280 × 1080 Pixeln, als Prozessor dient ein Snapdragon 636 in Kombination mit 4 GB RAM. Nokia verwendet Dual-Mode-Kameras: 12 Megapixel plus einen 5-Megapixel-Sekundensensor, der jedoch nur eine monochrome Anzeige für eine bessere Bildschärfe ermöglicht. Das Android One ist derzeit ab 199 Euro erhältlich.

Asus Zenfone 5Z

Asus hätte hierzulande kaum jemanden auf dem Schirm gehabt, wenn es um zügige Aktualisierungen geht, aber das Zenfone 5Z der asiatischen Firma hat es auf unsere Liste geschafft. Für den – im Vergleich mit dem Nokia 7. 1 – um 100 Euro höheren Preis gibt es einen 6,2 Zoll größeren Bildschirm mit ähnlicher Auflösung, den um einiges leistungsfähigeren Snapdragon 845 Prozessor mit 6 GB RAM sowie eine 2x-Kamera mit 12 und 8 Megapixeln inklusive Weitwinkel.

Nokia 8. 1

Ein weiteres Nokia-Gerät zählt zu den mit Android 10 ausgestatteten Geräten: das Nokia 8. 1. Auch hier hat es der Anbieter dank Android One etwas einfacher als andere Hersteller mit einer modifizierten Benutzeroberfläche. Die Anzeige erfolgt auf einem 6,2-Zoll-Panel mit Full-HD-Auflösung, diesmal verwendet Nokia einen Snapdragon 710. Auch hier wurden 4 GB RAM verbaut. Auf dem Papier hat sich bei der Kamera wenig geändert, es gibt jetzt 13 plus 13 Megapixel, aber das zweite Objektiv ist nur für eine bessere Tiefenschärfe zuständig. Das Modell mit 64 GB Speicher ist ab 320 Euro erhältlich.

Xiaomi Mi 9

Das Xiaomi Mi 9  ist nur knapp 10 Euro teurer. In der Version mit 64 GB internem Speicher kostet das Modell lediglich 328 Euro. Leider ist dieser nicht erweiterbar. Dafür wurde Top-Hardware verbaut, wie der Snapdragon 855, 6 GB RAM, eine 48-Megapixel-Hauptkamera inklusive einem Tele- und Weitwinkelobjektiv mit 12 und 16 Megapixeln sowie eine Frontkamera mit 20

Das Xiaomi Mi 9
Auch das Xiaomi Mi 9 verfügt über Android 10

Megapixeln. Das Display misst 6,4 Zoll und setzt auf die OLED-Technik. Das besonders empfehlenswerte Modell mit 128 GB Speicher ist ab 368 Euro erhältlich.

Huawei Nova 5T

Das Nova 5T von Huawei ist eines der jüngsten Modelle in unserer Liste. Das Gerät verfügt über den Spitzen-Chipsatz von Huawei, den Kirin 980 sowie ein 6,3 Zoll-Display mit erweiterter Full-HD-Auflösung und Lochrasterung. 6 GB RAM und 128 GB (nicht erweiterbaren) interner Speicher lassen dem Benutzer genügend Freiheiten. Die Fotos werden von den 4 Hauptkameras mit 48, 16, 2 und nochmals 2 MP aufgenommen. Das Nova 5T ist ab 365 Euro erhältlich.

Oneplus 6

Ein (Spitzen-) Modell aus dem Jahr 2018, das Oneplus 6, ist derzeit ab etwa 389 EUR erhältlich und verfügt – dank eins kürzlichen Updates – auch über Android 10. Kunden dürfen sich über einen 6,3-Zoll-OLED-Bildschirm, einen Snapdragon 845, einschließlich stolzer 8 GB RAM und 128 GB internen Speicher freuen. Zwei Kameras auf der Rückseite sorgen für hochwertige Fotos: eine Optik mit 16 Megapixeln und ein Tiefenschärfensensor mit 20 Megapixeln. Übrigens: Wenn Ihnen Android 10 nicht gefällt, können Sie alternativ zu Lineage OS wechseln, welches das Oneplus 6 unterstützt.

 

Bewertung:
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung