Samsung Galaxy Tab S7 – ein Kandidat für die Bestenliste?

Das Samsung Galaxy Tab S7 – ein Kandidat für die Bestenliste?
Jetzt kaufen!

Ist das Samsung Galaxy Tab S7 ein iPad-Killer?

In diesem Testbericht prüfen wir das Galaxy Tab S7 auf Herz und Nieren. Du erfährst:

 

      • inwieweit das ISP-Panel mit einem AMOLED-Display konkurrieren kann
      • woher die enorme Performance des Galaxy Tab S7 rührt
      • wie benutzerfreundlich Samsungs Tablet ist

Und ganz besonders interessiert uns natürlich, ob das Samsung Galaxy Tab S7 dem iPad Pro 11“ ebenbürtig ist.

 

Lass es uns gemeinsam herausfinden! Wenn Du an einem wahren Spitzen-Tablet interessiert bist,  solltest Du Dir dieses Review nicht entgehen lassen.

 

 

Metallgehäuse und magnetischer S-Pen

Wie üblich ist das Modell der S-Serie ein echter Genuss in Sachen Haptik. Die Front besteht beispielsweise aus kratzfestem Glas, eingerahmt von einem äußerst eleganten Metallgehäuse in den Farbentönen „Mystic Black“, „Mystic Silver“ und „Mystic Bronze“.

 

Auf der Hinterseite fällt einem sofort eine Vertiefung unter der Doppelkamera auf. In dieser hält ein Magnet den neuen, besonders ergonomisch geformten S-Pen-Bedienstift am Tablet. Der S-Pen wird zudem induktiv aufgeladen, wenn er auf diese Weise mit dem Tablet verbunden ist.

 

Zusätzliches Equipment für das Premium-Tablet, wie z. B. das „Book-Cover“ für rund 70 Euro, weist eine passende Ausbuchtung auf. Die Abdeckung kann an dieser Stelle schnell geöffnet werden, um den S-Pen zu entnehmen.

 

Aber warum bietet Samsung zur Aufbewahrung des S-Pens nur eine Ausbuchtung an, statt einem gesonderten Schacht? In dem nur 6 Millimeter flachen Gehäuse war schlichtweg kein Platz mehr für den Bedienstift. Somit handelt es sich um eine praktikable Lösung, den Stift direkt am Tablet mitzuführen.

 

Man muss allerdings darauf achten, dass der S-Pen mit der richtigen Seite an die Aussparung angedockt wird. Andernfalls bleibt er nicht haften.

 

Das Samsung Galaxy Tab S7 im Test - Computer mit Bild-Wiederholrate von 120 Hz
Das Samsung Galaxy S7 überzeugt mit seinem scharfen und farbenfrohen ISP-Display

Fingerabdrucksensor in der Anzeige

Im Vergleich zum größeren Bruder Samsung Galaxy Tab S7+, hat man dem Galaxy Tab S7 ein nur ein ISP-Display statt einem AMOLED-Bildschirm spendiert. Dieser verfügt über eine Bildschirmdiagonale von 10 Zoll und eine sehr feine Auflösung von 2560 x 1600 Pixel.

 

Im Test wurden alle Inhalte angenehm scharf und mit hohem Kontrast dargestellt. Ein deutlicher Unterschied zum AMOLED Display das Tab S7+ ist kaum auszumachen. Vor allem, weil auch das Tab S7, ebenso wie das S7+, über eine Bildwiederholrate von 120 Hertz verfügt.

 

Dadurch wirken alle Bewegungen auf dem Bildschirm besonders flüssig. Auch die Helligkeit von 568 cd/m² und der Schachbrettkontrast von 135:1 lassen nichts zu wünschen übrig.

 

Als Highlight hat man im unteren Bildschirmbereich einen in das Display integrierten optischen Fingerabdrucksensor installiert. Dieser war im Test zügig eingerichtet und schaltete das Galaxy Tab S7 ebenso flink frei.

 

Der Ton fügt sich ebenfalls gut in das positive Gesamtbild ein. Vier Lautsprecher, die vom Soundspezialisten AKG abgestimmt wurden, sorgten für eine angenehm ausgewogene und – wenn gewünscht – recht laute Klangwiedergabe.

 

Für einen raumfüllenden Klang ist das Galaxy Tab S7 auch mit Dolby Atmos ausgestattet. Letzeres kann man recht unkompliziert über die Schnelleinstellungen aktivieren.

 

Samsung Galaxy Tab S7 - eine Akkulaufzeit vom feinsten und eine hervorragende Kamera
Nur wenige Tablets verfügen über eine Kamera mit Weitwinkelobjektiv

Starke Leistungswerte und zwei Kameras

Auch unter der stilvollen Haube hat das Tablet viel zu bieten. Was die Konnektivität betrifft, gibt es einen Mikro-SD-Steckplatz zur einfachen Erweiterung des Speichers; Bluetooth 5. 0, AC-WLAN und ein USB-C-Anschluss sind ebenfalls enthalten.

 

Der Qualcomm-Prozessor Snapdragon 865+ Mobile ist mit acht Prozessorkernen ausgestattet. Diese sind mit bis zu 3,09 GHz getaktet, was eine extrem hohe Arbeitsgeschwindigkeit gewährleistet.

 

Fotografie-Enthusiasten werden sich über die Dual-Kamera auf der Rückseite des Galaxy Tab S7 freuen. Die beiden Objektive lösen mit 13 und 5 Megapixeln auf.

 

Letzteres wird für die Ultra-Weitwinkel-Fotografie mit einem Erfassungsbereich von 123 Grad verwendet. Auf der Vorderseite des Samsung-Tablets befindet sich wiederum eine 5,1-Megapixel-Kamera für Selfies.

 

Unter den Fotomodi gibt es z.B. eine Bokeh-Voreinstellung mit Echtzeitanpassung an der Vorder- und Rückseite. Für die Hauptkamera kann zudem ein Szenenoptimierer aktiviert werden, der beispielsweise die Farben automatisch anpasst.

 

Auch bei der Akkuleistung lässt das Samsung Galaxy Tab S7 mit einer Kapazität von 8.000 mAh nichts zu wünschen übrig. Sogar bei durchgehender Video-Wiedergabe hält es erstaunliche 15 Stunden durch.

 

Das Samsung Galaxy Tab S7 Notebook im Check - Gehört es in die Bestenliste?
Das 120 Hertz-Display sorgt für enorm flüssige Bewegungen

Hohe Benutzerfreundlichkeit

Das Android 10. 0-Modell verfügt über das hauseigene User-Interface One UI im Versionsstand 3.3.1. Dieses garantiert viele Funktionalitäten, umfangreiche Individualisierungsmöglichkeiten und eine äußerst intuitive Bedienung.

 

Als Sahnehäubchen bringen S-Pen und der Desktop-Modus DeX neue Features mit. Der S-Pen des Galaxy Tab S7 auch als Fernbedienung, zum Beispiel für Präsentationen, verwendet werden. Mittels der Gestensteuerung „S Pen Air Actions“ ist es zudem möglich die Kamera auszulösen.

 

Das Desktop-Interface Samsung DeX ist ebenfalls wirklich gut gelungen. Der Benutzer kann Samsung DeX über das Schnellmenü einschalten. Als Ergebnis erscheint ein unabhängiges, PC-ähnliches User-Interface auf dem Bildschirm.

 

Dies ermöglicht zum Beispiel den Datenaustausch per Drag and Drop oder das parallele Arbeiten mit Office-Apps. Wer sich auch für das Tastaturcover „Book Cover Keyboard“ entscheidet, kann Samsung DeX einfach über einen Knopf auf dem Cover ein- und ausschalten.

 

Unser Fazit

Uns gefällt das Samsung Galaxy Tab S7 sehr gut. Es gehört eindeutig auf die Bestenliste der aktuell erhältlichen Tablets. Damit ist aber auch nicht gerade günstig.

 

Die vertraute Android-Benutzeroberfläche ist intuitiv gestaltet und macht es leicht, sich an das Gerät zu gewöhnen. Wer gerne per Hand Notizen macht, wird den S-Pen zu schätzen lernen und von seinen vielen Funktionen profitieren.

 

Der Bildschirm eignet sich hervorragend für die Arbeit oder das Videostreaming. Auch mit einer Größe von 11 Zoll passt das Gerät gut in eine Tasche. Das lässt sich vor allem auf die enorm dünne Bauweise zurückführen.

 

Aber kann das Samsung Galaxy Tab S7 nun mit dem Apple iPad Pro 11“ (2021) konkurrieren? Das kommt darauf an, auf welche Eigenschaften man Wert legt.

 

Das iPad verfügt über einen noch etwas schärferen IPS-Bildschirm. Auch bei der Performance ist noch einen Tick besser. Zudem überzeugt die gerade bei Tageslicht enorm hohe Kameraqualität.

 

Dafür muss man auf eine Bildwiederholrate von 120 Hz verzichten. Ferner ist die Akkulaufzeit ist nicht so hoch wie beim Samsung Galaxy Tab S7. Außerdem hat das Samsung-Gerät im Gegensatz zum iPad einen SD-Karten-Slot.

 

Wie findet Ihr das Samsung Galaxy Tab S7? Ist es dem Apple iPad Pro 11“ ebenbürtig? Welches Tablet würdet Ihr Euch zulegen? Schreibt Eure Meinung unten in die Kommentare!

 


 

Vorteile

Vorteil Tablet - Display Hervorragendes Display
Vorteil Tablet - Bestenliste beim Chip-Satz Super Performance
Vorteil Tablet - Akku S Pen mit enthalten

Nachteile

Nachteil Tablet - Bewertung Kein Kopfhörer-Anschluss
Nachteil Tablet - Erfahrungen Hoher Preis

 


 

Bewertung:

 

Ein Gedanke zu „Samsung Galaxy Tab S7 – ein Kandidat für die Bestenliste?“

  1. Also ihr habt schon länger nichts mehr geschrieben… kann das sein!? Ich bin aber gerade über den S7 Artikel hier gestolpert und muss sagen ich habs mit Vertrag von 1&1 damals güsntig bekommen, inkl. Zubehör. Ich benutze meine Hardware eigentlich extrem, also ich nehme das Tablet mit, schreibe damit Artikel, mache hin und wieder fotos, zocke, streame, 3D modelliere, zeichne und und und, ich muss sagen das ich bisher nie so zufrieden mit einem Tablet war.

    Endlich mal ein Gerät auf dem arbeiten genauso funktioniert wie alles Andere. Die Akkulaufzeit ist dabei das Beste… ich lade höchstens, bei intensiver Nutzung alle 3 bis 4 Tage mal auf. Gut die Kamera geht nur bei gutem Licht in Ordnung ansonsten ist die Müll, leider, aber Stift, Tastatur und USB C Anschluss (mit einem Hub) sind vollkommen super, auch die Lautstärke und die Bildqualität einfach Top!

    Das wird mich noch viele Jahre begleiten denke ich…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung